Investitur Pfarrerin Schaich auf Sonderpfarrstelle

Einladung zur Investitur von Pfarrerin Ulrike Schaich auf Sonderpfarrstelle

Einladung zum Investiturgottesdienst in Altdorf

Etliche hundert Kilometer waren Pfarrerin Schaich und ihre vierbeinigen Mitarbeiter/innen, den Lamas, schon mit Menschen verschiedensten Alters zu Fuß unterwegs, zusammen mit Menschen mit und ohne kirchlichen Hintergrund, auf der Suche nach einem Zugang zu Gott oder auch nur aus Interesse an den südamerikanischen Andentieren, in Norddeutschland auf den Wegen zu den Weltklimakonferenzen oder mit Schulklassen zu einem Besuch auf dem Umweltbildungszentrum „Listhof“ in Reutlingen. Immer mit dabei sind die Psalmen, Gebete, Lieder und Gedichte und ein-zwei Naturwahrnehmungsspiele. Alle Sinne schärfen, mit großen Ohren „lauschen wie ein Lama“ und sich freuen an dem, was Gott uns als großen Schatz vor die Füße gelegt, über und um uns ausgebreitet hat, die Schöpfung wertschätzen und dankbar werden: So haben sich etliche Menschen schon in die Welt der Tiere und Pflanzen mit hineinnehmen lassen und einen Raum gefunden, die eigene Verbindung wahrzunehmen mit den Tieren und Pflanzen um uns herum – und die Verbundenheit mit dem, der seinen Atem in jedes Geschöpf hineinhaucht, einschließlich dem Menschen.

Jetzt hat die württembergische Landeskirche dieser – bisher ehrenamtlichen – Arbeit eine feste Basis gegeben: Pfarrerin Ulrike Schaich ist seit dem 1. Juni damit beauftragt, sie für den Kirchenbezirk Nürtingen und darüber hinaus in der Landeskirche mit ihren Lamas zu tun. Diese Stelle ist eine von zehn 50%-Pfarrstellen in der württembergischen Landeskirche, mit denen die Landeskirche „Neue Aufbrüche“ in die Zukunft unternimmt. Mit dem Auftrag, „Schöpfungsspiritualität“ anzuregen und zu kultivieren wird Frau Schaich im Gottesdienst am 27. Juni um 10 Uhr von Dekanin Dr. Christiane Kohler-Weiß auf diese zweite 50%-Stelle eingeführt – vermutlich der erste Investiturgottesdienst auf einem Bauernhof, musikalisch gestaltet vom Bläserensemble Neckartailfingen. (An dem 50%-Dienstauftrag in der evangelischen Kirchengemeinde Altdorf ändert sich dadurch nichts.) Diesen Gottesdienst feiern wir gemeinsam mit der Altdorfer und Neckartailfinger Kirchengemeinde, im Anschluss gibt es die Gelegenheit, im Freien miteinander ins Gespräch zu kommen. Sie sind herzlich dazu auf den Hof der Familie Ruopp eingeladen (Am Greutweg 1). Herzlichen Dank für die Bereitstellung dieses besonderen Ortes für die Menschen und die Lamas!

 

Anfahrt:

Der Hof von Familie Ruopp liegt etwas außerhalb, am Ortsausgang Richtung Raidwangen. Von der Kirchstraße folgen Sie dem Schild Richtung Raidwangen, kurz nach Ortsende geht rechts „Am Greutweg“ ab.

 

Spaziergang mit Lamas

Im Anschluss an den Gottesdienst und einen Ständerling bietet Pfarrerin Ulrike Schaich mit den Lamas einen Spaziergang für Kinder, Konfis und alle Interessierten an (max. 20 Personen). Herzliche Einladung!

Sicherheits- und Vorsichtsmaßnahmen für Gottesdienste in der Altdorfer Kirche

  • Bitte den Sicherheitsabstand von 2 Metern einhalten.
  • Registrierblätter liegen am Eingang aus (werden nach 4 Wochen vernichtet)
  • Handdesinfektion – erhalten Sie am Eingang.
  • FFP2 Maske oder medizinische Maske während des gesamten Gottesdienstes ist Pflicht.
  • Sitzplätze mit Abstand
    Die zum Sitzen freigegebene Bankplätze sind mit Sitzkissen gekennzeichnet. Die Plätze auf der Empore sind gesperrt. Familien, Paare und Hausgemeinschaften dürfen beieinandersitzen, bitte achten Sie auf einen ausreichenden Abstand in Ihrem Umfeld.
  • Beim Verlassen der Kirche bitte auch auf den notwendigen Abstand achten.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien einen gesegneten Sonntag! - Bleiben Sie gesund.